Das Laborakkreditierungsverfahren ist ein Mittel zur Bestimmung der technischen Kompetenz. Die Akkreditierung verwendet Kriterien und Verfahren, die speziell zur Bestimmung der technischen Kompetenz entwickelt wurden. Die Kriterien basieren auf ISO / IEC 17025, die zur Bewertung von Labors auf der ganzen Welt verwendet werden:

  • Technische Kompetenz des Personals
  • Gültigkeit und Angemessenheit der Prüfmethoden
  • Rückverfolgbarkeit von Messungen und Kalibrierungen nach nationalen Standards
  • Eignung, Kalibrierung und Wartung von Prüfgeräten
  • Testumgebung
  • Probenahme, Handhabung und Transport von Prüflingen
  • Qualitätssicherung von Test- und Kalibrierdaten

Nein, das ist nicht mehr nötig. MP-Kalibrierungslabors, die gemäß ISO / IEC 17025: 2017 akkreditiert sind, müssen nicht gemäß ISO 9001 zertifiziert werden, da die Anforderungen dieser Norm bereits durch ISO / IEC 17025: 2017 gemäß Abschnitt 8, Anforderungen an das Managementsystem, abgedeckt sind.

Als akkreditiertes Labor haben wir nachgewiesen, dass alle Anforderungen der ISO / IEC 17025: 2017 erfüllt sind, um die Anforderungen der ISO 9001 abzudecken, die in die Norm eingebettet sind.

Die von MP akkreditierten Kalibrierlabors geben Kalibrierungsberichte heraus, in denen das ANAB-Symbol mit dem ILAC-MRA-Symbol als Bestätigung für ihre Akkreditierung aufgeführt ist. Sie können die Kalibrierungsfähigkeit von MP Laboratory auf dem auf der ANAB-Website (Accrediting Body) und der MP-Website veröffentlichten Akkreditierungsumfang überprüfen.

Akkreditierungsumfang von MP Laboratories

Weitere Informationen zur Akkreditierung

Ja. In vielen Ländern der Welt gibt es eine oder mehrere Organisationen, die für die Akkreditierung der Laboratorien ihres Landes verantwortlich sind. Die meisten dieser Akkreditierungsstellen haben ISO / IEC 17025 als Grundlage für die Akkreditierung der Prüf- und Kalibrierungslabors ihres Landes übernommen. Dies hat den Ländern geholfen, einen einheitlichen Ansatz zur Bestimmung der Laborkompetenz zu verfolgen. Dieser einheitliche Ansatz ermöglicht es den Ländern, untereinander Vereinbarungen zu treffen, die auf der gegenseitigen Bewertung und Akzeptanz der gegenseitigen Laborakkreditierungssysteme beruhen. Solche internationalen Abkommen, sogenannte gegenseitige Anerkennungsvereinbarungen (MRAs), sind von entscheidender Bedeutung für die Akzeptanz von Testdaten zwischen diesen Ländern. Über 90 Laborakkreditierungsstellen haben eine multilaterale Anerkennungsvereinbarung namens ILAC unterzeichnet, die die Akzeptanz von Daten über die Landesgrenzen der Unterzeichnerländer hinweg erheblich verbessert. Dieses System internationaler MRAs zwischen Akkreditierungsstellen hat es akkreditierten Laboratorien ermöglicht, eine Form der internationalen Anerkennung zu erreichen, und ermöglicht, dass Daten zu exportierten Waren auf den überseeischen Märkten leichter akzeptiert werden.

Quelle: https://ilac.org